Startseite > Flugplatzleben

      Leben auf dem Flugplatz

      Fliegen ist ein Teamsport, denn allein geht meistens gar nichts. Das beginnt schon bei dem Ausräumen der Halle mit Flugzeugen oder dem Fahren der Winde. Man benötigt meist eine helfende Hand. Wenn es auch nur darum geht, die Fläche zu halten.

      Des Weiteren kommt hinzu, dass in keinem Verein genügend Flugzeuge vorhanden sind, dass jedes Mitglied gleichzeitig in die Luft kommt. Somit verbringt man viel Zeit damit, Leuten zu helfen und mit anderen Piloten. Diese Zeit vertreibt man sich meistens mit interessanten Gesprächen oder man lenkt sich durch Arbeiten an Flugzeugen ab.

      Doch bei aller Arbeit und Hilfestellung, darf der Spaß natürlich nicht zu kurz kommen. Piloten sind meist sehr Kontaktfreudig und immer für einen kleinen Spaß zu haben.
      Spaß kann auch bedeuten, sich einfach mal in ein Segelflugzeug zu setzen und mit ihm am Himmel, zur Begeisterung aller, Kunstflug zu machen. Im Fachmund nennt man so etwas „Turnen“. Es kann aber auch sein, dass sich zweit Leute spontan dazu entscheiden mit einem Motorflugzeug irgendwohin, oder einfach nur so, in der Gegend herum zu fliegen.

      Einige Piloten verbringen das ganze Wochenende auf dem Flugplatz und tun sich abends zusammen, um gemeinsam den Abend mit grillen oder netter Gesellschaft ausklingen zu lassen. Dazu haben einige einen Wohnwagen auf dem Flugplatz oder ein Zelt.

      Durch verschiedene Veranstaltungen wie das jährliche Flugplatzfest, Wettebewerbe oder Aktionen kommt es zu reichlich Abwechslung beim Flugplatzleben. Somit kommt man, ob nun in der Luft oder am Boden auf den Geschmack von Kunstflug oder kann neue und alte Flugzeuge bestaunen.